Kultur macht Schule

Kultur macht Schule ist ein Projekt des Kantons Aargau. Im Zentrum steht die Kulturvermittlung für Aargauer Schülerinnen und Schüler. Durch ein vielfältiges Angebot im Kultur- und Bildungsbereich sollen Begegnungen mit Kunstschaffenden und Kulturinstitutionen zum festen Bestandteil der Bildung werden. Im Zentrum stehen die Begegnung und Auseinandersetzung mit kulturellen und künstlerischen Inhalten.

Die Fachstelle Kulturvermittlung trifft eine Auswahl qualitativ hochstehender Angebote aus den Disziplinen Baukultur & Gesellschaft, Kulturgeschichte, Literatur, Medienkunst & Film, Musik, Theater & Tanz sowie Visuelle Kunst und vermittelt diese an Aargauer Schulen. Ausführliche Informationen finden Sie auf der Webseite des Kantons Aargau.

In der Stadtbibliothek können fünf Veranstaltungen gebucht werden:

Bibi-Quiz - Das Quiz für schlaue Bücherwürmer mit Katja Alves, 3. bis 6. Klasse
Wie heisst der beste Freund von Greg aus Gregs Tagebuch? Und welches berühmte Tier trägt den Namen Hedwig? Wie "übersetzt" man einen Buchtitel auf "Pantomimisch"? Und wer kann das Titellied von Pippi Langstrumpf am klangvollsten wiedergeben? Die Klasse stellt mit Hilfe der Autorin und Spielerfinderin Katja Alves ein witziges und abwechslungsreiches Literatur-Quiz mit den unterschiedlichsten Wissensrubriken zusammen. Im Anschluss an den Workshop erproben die Schülerinnen und Schüler das neu erworbene Literaturwissen an einer oder mehreren Klassen, die als Spielkandidaten zum Bibi-Quiz eingeladen werden.

App in die Bibliothek mit Marion Arnold, Kindergarten sowie 1. bis 6. Klassen
In stufenspezifischen Workshops lernen Schülerinnen und Schüler, die Welt analoger und digitaler Medien auf spielerische Weise miteinander zu verknüpfen. Ob Schatzsuche in der Bibliothek, Erstellen eines Book-Trailers oder Faktenrecherche mit und ohne Tablet, der Umgang mit digitalen Medien wird möglichst vielfältig gestaltet und erprobt. Trotz vorgegebener Aufgaben erhalten Schülerinnen und Schüler viel Freiraum, digitale Angebote nicht einfach zu konsumieren, sondern selbst kreativ zu werden beim Entdecken der Medien. Auf diese Weise erlernen sie einen sinnvollen Umgang mit digitalen Medien und erkunden gleichzeitig die Bibliothek als realen Bücherraum.

Kreative Leseförderung mit der Methode Book Slam® mit Marion Arnold, alle Stufen
Im Workshop lernen die Schülerinnen und Schüler in Zusammenarbeit mit der Bibliothek die Leseförderungsmethode Book Slam® kennen. Der Bücher-Wettstreit setzt auf Geschwindigkeit, Spannung und Effekt und soll Schülerinnen und Schülern einen neuen Zugang zu Büchern verschaffen. Gemeinsam erarbeiten sie selbständig Buchpräsentationen und führen anschliessend einen Book Slam® durch. Neben dem kreativen Vermitteln von Literatur erleben die Klassen die Bibliothek als realen Raum und erhalten wichtige Informationen zu den Themen Buchkritik, Werbung/PR und Buchpräsentation. Mit einigen Anpassungen kann ein Book Slam® auch für jüngere Schülerinnen und Schüler durchgeführt werden, sogar für den Kindergarten als Bilderbuch-Slam.

Wunderkammer Bibliothek - Sachbücher erkunden, Wissen gestalten mit Barbara Schwarz, 2. bis 4. Klasse
Das in Sachbüchern gesammelte Wissen gleicht einer Wunderkammer. Mit Erkundungsspielen verschaffen sich die Schülerinnen und Schüler einen Überblick und setzen ihren eigenen Fokus. Darauf baut die Klasse an einer bereits mit einigen Beispielen bestückten Wunderkammer-Ausstellung. Rubbeln, stempeln, skizzieren, beschildern, Pop-up! Zum Abschluss reisen die Schülerinnen und Schüler mit dem Buch "Hieronymus" von Thé Tjong-Khing, erschienen im Moritz Verlag 2016, noch einen Schritt weiter in den Realitäten. Dieses märchenhafte Werk mit Bezügen zur Bildwelt von Hieronymus Bosch verleiht der Wunderkammer eine zusätzliche Ebene – hier Wissen, dort Fiktion und die Klasse mittendrin.

Café Schwuppdiwupp - eine Hexengeschichte mit Alexandra Frosio, 1. bis 3. Klasse
Zwei ziemlich böse Hexen wohnen auf dem Berg, wo die Sonne immer scheint. Die beiden sind immer alleine. Das ist leider sehr langweilig und einsam. Sie beschliessen, dass sich etwas ändern soll und eröffnen – schwuppdiwupp – ein Café. Ob das gut geht und endlich mal jemand zu Besuch kommt? Müssen sie wohl noch etwas Anderes ändern? Aber wie zum Donner wird man über Nacht lieb und nett?
Alexandra Frosio verfügt über ein Geschichten-Repertoire, aus welchem je nach Altersstufe oder Thematik auch andere Erzählungen ausgewählt werden können.
Ergänzend zum Geschichten-Hören machen sich die Schülerinnen und Schüler mit Alexandra Frosio in der Bibliothek auf die Suche nach ihren eigenen Geschichten, die noch in keinen Büchern stehen. Zwischen Regalen und Bücherkisten entdecken sie Figuren und finden Worte, die aus Büchern schlüpfen.

Anmeldung: Vanessa Brogli, Tel. 062 832 41 62, vanessa.brogli@aarau.ch

Flyer zum Ausdrucken  [PDF]