Geschichte der Stadtbibliothek

Die Stadtbibliothek Aarau wurde bereits 1776 auf private Initiative hin gegründet und gehört damit zu den ältesten öffentlichen Bibliotheken der Schweiz.

Seit 1969 befindet sie sich im denkmalgeschützten "Hübscherhaus" an bester Lage im Zentrum der Stadt. Nach einer umfassenden Renovation und Erweiterung 1999/2000 verfügt die Stadtbibliothek nun über einen Publikumsbereich auf vier Stockwerken (vom Keller bis zum 2. Obergeschoss). Die Verwaltung befindet sich im Dachgeschoss. Seit dem Umbau ist das ganze Haus rollstuhlgängig.

1986 wurden neben Büchern erstmals auch Nonbooks zur Ausleihe angeboten. Im Jahr 2000 ist auch das Medienangebot nochmals stark erweitert worden auf heute mehr als 52'000 Medien

Kleine Geschichte des Hübscherhauses

Das Hübscherhaus wurde 1780 als Wohnhaus für den Handelsmann und späteren Stadtammann Johann David Frey erbaut. Seit 1963 steht das Haus unter Denkmalschutz der Eidgenossenschaft und des Kantons Aargau.

Weil am alten Standort ein Warenhaus gebaut werden sollte, begab sich das Haus 1968 auf Wanderschaft. Auf Schienen wurde es um fünfzig Meter an seinen heutigen Standort verschoben.