Medientipp von Annemarie Peier

Geständnisse / Kanae Minato

Die kleine Tochter der alleinerziehenden Lehrerin Yuko Moriguchi ist im Schulschwimmbecken ertrunken, die Polizei geht von einem Unfall aus. Einige Wochen später kündigt Moriguchi den Schuldienst und enthüllt in ihrer Abschiedsrede den Schülern, dass zwei von ihnen ihre Tochter ermordet haben. Darauf hin nimmt ein tödliches Drama seinen Lauf, an dessen Ende – weder Jugendlicher noch Erwachsener – ungeschoren davonkommt.
In diesem packenden Roman werden tabuisierte Themen der japanischen Gesellschaft angesprochen wie Aids, Selbstmorde unter Jugendlichen, Gewalt und Mobbing, Vereinzelung sowie der hohe Leistungsdruck in japanischen Schulen.


Zum Roman