Medientipp von Elsbeth Bircher

dann kam de stijl – zu besuch im atelier / Jost Swarte

Vor einhundert Jahren entstand die Künstlerbewegung De Stijl: Die Künstler hielten es nicht mehr für notwendig, dass ein Gemälde immer ein Bild von etwas sein musste, das man erkennen konnte. Ein Gemälde durfte jetzt einfach nur schön an sich sein, frische Farben und Flächen – mehr brauchte es dazu nicht. Gegründet wurde de stijl 1917 im niederländischen Leiden von Theo van Doesburg und Piet Mondrian. Schnell schlossen sich weitere Künstler, Architekten, Designer der Gruppe an.
Diese neuen Ideen und Ansichten wurden unter anderem in der Zeitschrift De Stijl formuliert. 
Das Bilderbuch besucht zehn Künstler in ihren Ateliers und stellt deren Arbeiten in Wort und Bild vor. Die Bilder im Comic-Stil stammen aus der Hand von Joost Swarte, einem der bekanntesten Zeichner der Niederlande. Kurze biographische Angaben zu den Künstlern und deren bekannteste Werke werden in diesem interessanten Bilderbuch vorgestellt.
Nicht nur ein Buch für Kinder, auch für Erwachsene ein Leckerbissen zum Anschauen und Lesen.
Das Buch kann in der Stadtbibliothek ausgeliehen werden.


Zum Bilderbuch